Photo Challenge Juli #4 - Scherben



Ich wollte eine Ruine im Grünen fotografieren, um einen besseren Ausschnitt zu bekommen, musste ich durch das hohe Gras stapfen, jedoch bemerkte ich auf halber Strecke, dass sich eine Zecke schon an mein Hosenbein gekrallt hatte. Igitt. In dieser Hinsicht bin ich leicht paranoid, schnipste das Vieh weg und lief wieder zurück auf den Trampelpfad. Ich habe mir geschworen im Winter nochmal wieder zu kommen, dann sieht das bestimmt auch nochmal ‘ne Spur cooler aus. Ich mochte die Glassplitter auf dem grünen Boden, das glitzerte richtig und hatte etwas verwunschenes an sich.

Photo Challenge Juli #3 Topmodel



Meow. Ich weiß, dass ist nicht einfallsreich, aber er ist so süß und läuft auch nicht ständig weg, wie die Katze, wenn ich mit der Kamera antanze :)

Photo Challenge JULI Tag #2 - Crawling in the dark



Ich bin heute in die kühle Scheune geflüchtet und habe das einfallende Licht, welches durch die Ritzen in der Holzwand strahlte, festgehalten. Ich bewegte mich dabei, stand aber fest mit beiden Beinen wie verwurzelt da. So kommt mir das Leben auch manchmal vor, es zieht an einem vorbei, während man wartet und seinen kreisenden Gedanken im Hirn lauscht. Dieses blaue Licht fällt regelrecht in die Dunkelheit hinein, natürlich war es gar nicht so dunkel, aber für das was die Kamera aufnehmen konnte schon. Das Foto hat die Wahrheit verfremdet, zumindest für die menschliche Wahrnehmung.


Photo Challenge JULI Tag #1 - Aberglaube



Zuerst hatte ich gar keine Lust meine Kamera in die Hand zu nehmen. Schon wieder Landschaften, schon wieder Blumen…Menschen scheine ich ja immer mit der Linse zu erschrecken. Da heißt es dann immer, dass sie heute nicht gut aussehen würden bla bla. Mein Gott, ich find mich auch nicht Bombe, aber was soll’s?! Ich schlenderte kurz um das Haus und fand meine Motive mehr als profan. Aber vielleicht liegt hierin auch ein Schlüssel? Spontan fing ich an nach Mustern und Strukturen zu suchen, bis ich den Besen sah, der seit jeher neben der Eingangstür an der Wand lehnt. Warum er da so steht? Wenn ich mich recht erinnere, dann sagte man mir, dass es ein Glücks- oder auch Schutzsymbol darstellen solle. Aha. OK. Von mir aus soll er da stehen, stört ja keinen, zudem fand ich ihn als Motiv dann dennoch sehr interessant. Ich werde allerdings das Strukturen-Ding weiter verfolgen, mal schauen, was noch dabei so herauskommt. Kennt ihr das auch mit dem umgedrehten Besen neben der Eingangstür?

AUFREGER DES TAGES

abfotografiert aus dem Harzer WochenSpiegel am 16. Juli 2014


Hoffnungen werden nie zu Geld, aber mit ihnen lässt sich wunderbar welches verdienen

Heute Morgen bin ich über eine Werbeanzeige gestoßen, die mich stutzig gemacht hat. Es handelte sich dabei um ein Kinder-Casting von der, wie sie selbst behaupten, größten Kinder-Casting-Agentur Deutschlands. Angeführt werden Kunden wie PRO 7, RTL, KIKA, ESPRIT, NIVEA und und und. Diese Agentur ist ein echter Allrounder! Neben dem Casting selbst bietet sie eine CD mit den angefertigten Fotos an. Natürlich gegen eine Gebühr (16,- Euro) versteht sich, um die laufenden Kosten zu decken. Deswegen sieht sich die Agentur auch gezwungen Kosten für eine Aufnahme in die Kartei in Rechnung zu stellen, für ein Kind sind es dann schon 69,- Euro für 16 Monate. Wer nicht in die Kartei aufgenommen werden will, aber dennoch die Fotos besitzen möchte, zahlt 80,- Euro.



Also, nun mal Butter bei die Fische! 

Agenturen leben davon, andere Menschen in Arbeit zu vermitteln und nicht dafür Karteileichen zu horten! Schaut man sich mal an, wo in Deutschland die Film- und Werbeindustrie ihre Standorte hat, dann gehört dieser verträumte Landkreis, fernab von Berlin und Köln, einfach mal nicht dazu. In der Regel werden, wenn man für einen Auftrag gebucht wird, keine Anreise und Hotelkosten übernommen, die Gagen können oft die Kosten nicht decken, welche auf die Familie zukommen würden. Warum castet man dann ausgerechnet am Arsche der Welt, vor allem, wenn in der Nähe nichts gedreht wird? 

Zudem ist die Laufzeit von 16 Monaten interessant, denn Kinder entwickeln sich rasend schnell. Selbst bei Agenturen für Erwachsene sollte man seine Sedcard alle sechs Monate überarbeiten, damit das Profil immer up to date bleibt und der Kunde genau weiß, wie jemand aussieht und ähnliches. Wie sich das bei dieser Agentur verhält, ist für mich auf dem Webseitenauftritt nicht erkenntlich.

Der Name ist Programm

Schaut man sich mal die Anzeige an, steht dort auch, dass diese Agentur „Deutschlands größte Kinder-Casting-Agentur“ sei. Im Casting sind die also nach eigenen Angaben sehr groß. Die Webseite ist ganz gut gemacht, übersichtlich und transparent. Es steht also jedem selbst frei, mal vorbeizuschauen und zu urteilen oder es auch zu unterlassen. Eine Frage hätte ich da aber noch: Warum steht im Werbetext drin, dass auch Erwachsene gesucht werden? Tippfehler? Ach, geschenkt! Ich hoffe nur, dass die Eltern am Wochenende besseres zu tun haben werden z.B. ins Schwimmbad gehen, Eis essen etc. Hey, mit 70,- Euro lässt sich schon ein wunderbarer Kind-Tag verbringen und Fotos kann man auch mal beim lokalen Fotografen anfertigen lassen, sonst stirbt die Region noch komplett aus ;)

PS: Wer sich für die genauen Preise interessiert, soll sich die Webseite zu gemüte führen, denn natürlich habe ich die Preise dort entnommen, aber sowas kann sich ja auch schnell mal ändern. Ich werde keine anonymen Kommentare zu diesem Post zulassen. Wer etwas zu sagen hat, kann sich ja ein Fake-Account zulegen ;)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...